Dienstag, 20. Dezember 2011

Fast 1000 Tote und 40000 Flüchtlinge durch den Taifun in den Philippinen

Der Taifun Washi im Norden der Insel Mindanao in den Philippinen hat bisher nahezu 1000 Tote gekostet, bis zu 100.000 Menschen sind in den städten Cagayan de Oro und Iligan obdachlos. Der Philippine Inquirer zeigt ein Video und schreibt unter der Überschrift Deadly mix for disaster - tödliche Mischung von Ursachen des Disasters. Die Frankfurter Rundschau schreibt: Strommasten knickten um wie Streichhölzer. Häuser wurden weggeschwemmt, als ob sie aus Pappkarton bestanden hätten. Mindestens 650 Menschen starben, als in der Nacht von Freitag auf Sonnabend riesige Wassermassen über die Ufer der Flüsse traten. Die Städte Cagayan de Oro und Iligan City an der Nordküste der philippinischen Insel Mindanao wurden in Sekundenschnelle überschwemmt und verwüstet.

Aktion Wasserbüffel hat sich über unseren philippinischen Freund und Partner Dr. Oliver Gimenez aus Cebu City an einer Aktion zur Betreuung von verletzten Kindern beteiligt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten